Übersicht

4A_442/2014: internationale Zuständigkeit für Klagen auf Mitwirkung bei der Übertragung von Registerrechten nach IPRG 2

Das vorliegende Urteil betrifft das Patent EP 1285313 B1 für eine Drückerbetätigungsvorrichtung für eine Uhr ("Dispositif de commande a poussoir pour montre") der The British Masters SA. Nachdem der Erfinder zunächst seine Mitwirkung bei der Patentanmeldung in den USA verweigert und sodann selbst ein US-Patent angemeldet hatte, klagte The British Masters SA in der Schweiz erfolgreich gegen den Erfinder auf Abtretung des US-Patents. Das BGer weist die Beschwerde des Erfinders ab.

Strittig vor BGer war zunächst die Zuständigkeit der schweizerischen Gerichte. In diesem Zusammenhang verweist das BGer auf die strittigen Fragen,
  • ob die schweizerischen Gerichte nach IPRG 109 I auch für Bestandesklagen betr. Registerrechte zuständig sind oder nicht und 
  • ob Klagen über die Inhaberschaft unter den Begriff der "Klagen betreffend die Gültigkeit oder die Eintragung" fallen.
Das BGer lässt diese Fragen allerdings offen, ohne eine eigene Auffassung erkennen zu lassen – denn die schweizerischen Gerichte sind zumindest dann zuständig, gestützt auf IPRG 2 (und nicht IPRG 109 I), wenn eine Klage wie hier weder auf Löschung noch auf eine Registereintragung  bzw. -änderung geht, sondern nur die Mitwirkung des Berechtigten mit Blick auf die Übertragung eines Registerrechts eingeklagt wird:
Ces questions peuvent demeurer indécises dans la présente cause. Les tribunaux suisses ne sont pas requis d'annuler le brevet étasunien n° US zzz, ni d'ordonner une inscription ou une rectification d'inscription à opérer sur un registre officiel aux Etats-Unis. L'action tend seulement à faire contraindre le défendeur à accomplir des démarches juridiques destinées au transfert du brevet; le jugement n'exercera qu'une influence médiate sur la titularité de ce bien immatériel et la contrainte ne résultera que de la menace d'une sanction pénale à infliger par les autorités suisses. Cette action n'est pas clairement exclue par l'art. 109 al. 1 LDIP. Elle n'est visée par aucune disposition spécifique de la loi, de sorte que les tribunaux suisses et neuchâtelois sont compétents par l'effet de l'art. 2 LDIP, à raison du lieu de domicile du défendeur.
In der Sache war sodann offenbar eindeutig, dass der Erfinder mit The British Masters SA im Rahmen seiner bezahlten erfinderischen Tätigkeit vereinbart war, dass das Recht auf das Patent The British Masters SA zustehen solle, so dass die Beschwerde abzuweisen war.