Übersicht

WEKO eröffnet Untersuchung im Bereich Automobil-Leasing

Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat gemäss Medienmitteilung vom 15. Juli 2014 eine Untersuchung gegen verschiedene auf dem Markt für Leasing und Finanzierung von Fahrzeugen tätige Unternehmen eröffnet. Es bestünden Anzeichen für einen kartellrechtlich unzulässigen Austausch von sensiblen Informationen zu Leasingraten und der Finanzierung von Fahrzeugen.

Konkret geht die WEKO davon aus, dass die zu den Herstellerkonzernen respektive Importeuren gehörende Finanzierungsgesellschaften (sog. "Captive Banks") Informationen betreffend Zinssätze, Vertragskonditionen, die Höhe der an die Händler ausbezahlten Kommissionen sowie über diverse andere Auslagen ausgetauscht und sich damit an einer unzulässigen Preisabrede im Sinne von Art. 5 KG beteiligt haben.

Bei den von der Untersuchung betroffenen Unternehmen, unter anderem AMAG Leasing AG, BMW Finanzdienstleistungen (Schweiz) AG sowie Mercedes-Benz Financial Services Schweiz AG, wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Weitere Informationen: Medienmitteilung vom 15. Juli 2014 (HTML).