Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat am 18. Juli 2013 eine Untersuchung gegen Swisscom (Schweiz) AG eingeleitet. Die Untersuchung soll klären, ob Swisscom im Bereich Breitbandinternet für Geschäftskunden über eine marktbeherrschende Stellung verfügt und diese Marktstellung missbraucht hat, um Konkurrenten bei Ausschreibungen zu behindern.

Der Medienmitteilung der WEKO vom 19. Juli 2013 zufolge bildet eine Ausschreibung der Schweizerischen Post für die Vernetzung sämtlicher Poststandorte in der Schweiz über Breitbandinternet den Hintergrund des Verfahrens. Swisscom hat für diese Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Neben Swisscom hatten noch zwei weitere Fernmeldedienstanbieter auf die Ausschreibung der Post geboten. Diese zwei Konkurrenten waren allerdings auf bestimmte Vorleistungsprodukte von Swisscom angewiesen, um gegenüber der Post offerieren zu können. Gemäss Medienmitteilung bestehen diesbezüglich Hinweise darauf, dass Swisscom die Preise für ihre Vorleistungen so hoch angesetzt hatte, dass die
anderen Fernmeldedienstanbieter keine
konkurrenzfähigen Angebote
unterbreiten konnten.

Oliver Kaufmann

Posted by Oliver Kaufmann

RA Dr. Oliver Kaufmann hat an der Universität Zürich studiert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Sekretariat der WEKO tätig. Er arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Streichenberg in Zürich.