Anfang dieser Woche hat das Bundesamt für Statistik (BFS) die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2010 (PKS 2010) veröffentlicht. Die Zahlen wurden zum zweiten Mal von allen Kantonen nach einheitlichen Kriterien erhoben, was künftig bessere Vergleiche ermöglichen soll.

Nach der PKS 2010 wurden insgesamt 656’858 Straftaten (zu 72 Prozent Vermögensdelikte) erfasst, was einen Rückgang um 2 Prozent bedeutet. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Straftaten nach dem Strafgesetzbuch (StGB) um 5 Prozent gesunken, während die Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz (BetmG) um vier Prozent und gegen das Ausländergesetz (AuG) um sieben Prozent gestiegen sind. Die Anzahl der Beschuldigten ging um etwa ein Prozent zurück, bei den Minderjährigen gar um acht Prozent.

Siehe auch unsere Beiträge über die PKS 2008 und PKS 2009 sowie die Berichterstattung der NZZ. Ferner sei auch hingewiesen auf die kritischen Anmerkungen des Justizblog zur unreflektierten Wiedergabe der PKS in den Medien.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Juana Vasella hat an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School als Wissenschaftliche Assistentin sowie bei CMS von Erlach Poncet AG als Junior Associate gearbeitet.